Drucken E-Mail
Lokales

Spielen mit Gefahr

Spielplatz-Check: In Dagobertshausen wird Spaß am Rutschen schnell Frust mit Verletzung

Von RAIMUND SCHESSWENDTER

Dagobertshausen . Spielen auf dem Abenteuerspielplatz im Malsfelder Ortsteil Dagobertshausen

wird zum Abenteuer, denn hier sind Balken gebrochen, die Rutsche führt in einen Haufen Steine,

der Sandkasten sieht so aus, als ob jemand einfach achtlos eine Fuhre Sand auf die Wiese

geschüttet hätte.

Auf dem Zugang zu einer Rutsche fehlt ein Balken, wer

hier schnell auf die Rutsche rennt, kann sich schnell

ernsthaft verletzen. Andere Balken sind gebrochen und

hängen nur noch an verbogenen Metallzungen – eine

Zeitbombe. Einsender Kurt Drese: „Der Zustand ist eine

Katastrophe, die Bilder sagen alles, da ist kein Kommentar

notwendig.“

 

 

 

 

Ortsvorsteher Lothar Kothe kennt das Problem: „Das Material

ist bestellt. Sobald das da ist, legen wir los.“

Der Spielplatz sei eigentlich abgesperrt gewesen, aber

Jugendliche hätten das Band beseitigt. Auch verrät er, dass

er noch einen „Pfeil im Köcher“ hat, um den Spielplatz noch

attraktiver zu machen. „Aber verraten will ich das noch

nicht.“ sagt Kothe auf unsere Nachfrage.

 

 

 

 


Machen Sie mit beim Spielplatz-Check!


Schwalm-Eder. Wir suchen Leser, die den Spielplatz vor der eigenen Haustür mal unter die Lupe

nehmen. Ist es ein positives Beispiel für die Region oder eine Zumutung?! Wir freuen uns auf

Zusendungen mit Bildern aus dem kompletten Erscheinungsgebiet der Heimat-Nachrichten,

Schwälmer Bote, Homberger Anzeiger und den Domstadt-Nachrichten.


Bobbycar mit Flüsterreifen zu gewinnen

Zu gewinnen gibt es ein neues Bobbycar mit Flüsterreifen aus dem Spielwarengeschäft „Villa

Kunterbunt“ (Borken/ Fritzlar). Schicken Sie uns unter Angabe Ihres vollen Namens und einer

Telefonnummer die Adresse des Spielplatzes, Ihre Anmerkungen und Fotos bis zum 31. August per

Email an: redaktion.homberg@ mb-media.de

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 17. Juli 2010 um 19:41 Uhr